Feedback zum Winterfest

    Neue Mitglieder

      Dann mache ich mal den Start oder bleibe die Einzige:

      Vielen Dank an alle, die uns Mails oder
      PNs geschrieben haben!

      Ich habe generell wenig Ambitionen,
      Cons zu organisieren, und bin unglaublich froh, dass es normalerweise
      andere Leute sind, die sich diesen Stress zumuten.

      Vor einem Jahr war ich bei Svenja zu
      Besuch und die Lage im Elbenlager am Epic Empires war durchwachsen.
      Das hat sich zum Glück in der Zwischenzeit sehr zum Besseren
      gewendet, aber wir überlegten doch, ob wir was tun konnten, einfach
      auch für uns selbst, um nicht tatenlos zuzugucken.

      Meiner Meinung nach jedoch steht und
      fällt ein Elbenlarp mit der Location und daher konnte ich mir erst
      nicht recht vorstellen, ein solches zu organisieren. Svenja hatte
      dann die Idee mit den Baumhäusern und allein, damit dieses Event
      stattfindet (weil Baumhauslarp einfach etwas Neues war, das so noch
      niemand gemacht hatte) habe ich es mit organisiert, auch wenn ich
      sonst wenig Bock auf den Stress hatte.

      Bezahlbare Baumhaushotels zu finden war
      erstmal gar nicht so einfach. Klar gibt es wahnsinnig tolle
      Locations, wo die Häuschen geräumiger und spezieller sind, und ein
      richtiger Baum mitten durch geht aber der Conpreis wäre pro Nase
      sicher das dreifache gewesen. So sind wir dann beim Aldi, dem
      Baumpalast, gelandet und wir hatten mit denen richtig Glück, da die
      Kommunikation von Anfang bis Ende super war und wir auch einen
      kleinen Rabatt bekommen haben.

      Wir waren nach 2 Tagen erstmal voll,
      was mich ziemlich weggeblasen hat, wenige Monate/Wochen und Tage vor
      der Con haben dann aber immer wieder Leute abgesagt, teilweise hatten
      sie noch nicht überwiesen, teilweise schon, das hat bei uns immer
      wieder für etwas Frust und Chaos gesorgt, dass wir keine
      ordentlichen Deadlines gesetzt hatten.

      Die Aufgaben haben wir wie folgt
      aufgeteilt:

      Svenja: Finanzen, Infomails, genereller
      Mailverkehr, Essen vorkochen/einkaufen/planen, Deko, Programmplanung

      Vroni: genereller Mailverkehr, Deko
      basteln, Programmplanung, Kommunikation mit dem Baumpalast

      Sebastian: Essen kochen und Küche
      machen am Con

      Auch wenn wir versucht haben, frühst
      möglichst anzufangen mit Vorbereitungen, habe ich es
      selbstverständlich geschafft, Dinge auf die letzte Minute fertig zu
      kriegen.

      Meine Eltern haben mir ihr Auto
      geliehen (sind extra zu mir gefahren und haben es mir gebracht),
      sonst hätte ich den ganzen Krempel gar nicht aufs Gelände bekommen.

      Wir sind alle 3 im Laufe des
      Donnerstags eingetrudelt mit 3 vollen Autos, haben die Scheune
      geputzt, dekoriert, die Küche vorbereitet usw.

      Gut, dass wir so früh angefangen
      hatten, so war es am Freitag etwas entspannter, Sebastian hat sich
      spontan mehrere Stunden an die Strasse gehockt, damit jeder gleich
      sein Baumhaus findet.

      Vielen Dank an Kirill, der sein Auto
      bis auf den letzten Quadratcm mit Stühlen vollgestopft hatte, die
      haben die Feierhalle nochmal richtig aufgewertet. Danke an Petra für
      die Leihgabe ihrer Tisch- und Bankhussen!

      Die IT Anreise mit jeweils einem
      Celendrim als Guide hat nur teilweise funktioniert, ich weiß nicht
      genau, was da schief ging, ich hoffe, niemand hat sich da groß dran
      gestört.

      Gut, dass schon alle Spieler da waren,
      als wir zur Feierhalle aufbrachen. Ich hoffe, sie hat beim Betreten
      beim ein oder anderen für einen dezent epischen Moment gesorgt, das
      war auf jeden Fall das Ziel.

      Wir hatten gehofft, sie mit den
      Heizlüftern ein klein wenig erträglich zu bekommen, aber leider
      haben diese nur für ein paar warme Stellen unter dem Tisch gesorgt.

      Die Kulturbeiträge haben zwar immer
      wieder die Gespräche unterbrochen, im Lauf der Zeit hatte ich aber
      das Gefühl, dass sie ein wenig lockerer von Hand gingen, und dass
      sich ein paar Leute spontan berufen fühlten, etwas vorzutragen.

      Super auch, dass Wanda und Chris
      irgendwann anfingen, kleine Einlagen während dem Essen im
      Hintergrund zu machen.

      Das Essen hat mich persönlich auch
      sehr überrascht, ich wusste ja nur aus Erzählungen und ungefähr,
      was es alles so geben würde. Witzig fand ich auch die Idee mit den
      Menükarten auf Tengwar ohne Übersetzung.

      Ein Mal ist leider die Hauptspeise
      angebrannt, da das mit dem schnell Auftauen nicht so gut geklappt
      hat, ansonsten fand ich das Essen aber sehr lecker und denke, alle
      sind satt geworden und haben was für sich dabei gefunden.

      Svenja hat ja alles in Kleinstarbeit
      vorgekocht und eingefrohren, unglaublich viel Zeit, die sie da
      reingesteckt hat aber ich denke, es hat sich auf jeden Fall gelohnt
      und hoffe auch, dass es so angekommen ist.

      Die Schwäne als Abschluss fand ich
      wirklich genial.

      Ich persönlich hätte ja ein Buffett
      hingestellt, und jeden Spieler sein eigenes Geschirr mitnehmen und
      abspülen lassen, aber für Herr und Frau Dekadent kam das nicht in
      die Tüte.

      Sie haben ein großes Set gebrauchte
      Porzellanteller gekauft (das war nicht im Conbudget, ebensowenig wie
      die beiden Heizlüfter oder die Kronleuchter und Teelichthalter am
      Tisch "fürs Bad") und viiieeel Besteck mitgenommen. Die
      Essensreste, die weggeworfen wurden bestanden größtenteils aus dem,
      was die Spieler übrig liessen. Das finde ich auch nochmal einen
      super Pluspunkt in der Planung einer eigentlich als Low Budget
      geplanten Con.

      Wir sind mit Abwasch und aufräumen
      gerade am Freitag sehr spät ins Bett gekommen. Ich hatte ja Sorgen,
      dass ich nicht so gut auf den Schlafmangel klar komme, das
      Orgaadrenalin hat mich am Samstag jedoch relativ früh aus dem Bett
      gekickt.

      IT Spiel wurde, wie ich bemerkt habe,
      nur in den wenigsten Baumhäusern praktiziert. Wenn ich als reine
      Spielerin auf das Winterfest gefahren wäre, dann hätte ich das sehr
      gerne so gemacht mit IT schlafen und allem. Im Baumhaus von Ravina &
      Co sah es aber definitiv so aus, wie ich mir das vorgestellt hätte
      und wir hatten da ein nettes Gespräch am Samstag Vormittag, vielen
      Dank!

      Die Weinverkostung am Feuer fand ich,
      bis auf dass die Baumhausleute früher kamen als abgemacht, recht
      gelungen, da so jeder etwas aus seiner Heimat präsentieren konnte
      und man so ins Gespräch kam. Ich hatte schon nen kleinen
      Damenrausch, als ich die Geschichte vorgelesen habe und fragte mich
      die ganze Zeit, ob das überhaupt interessant sei/Sinn mache was ich
      da geschrieben habe... Das ist noch irgendwie komisch, wenn man den
      "Plot" selbst schreibt und kaum einschätzen kann, wie ihn
      die anderen so wahrnehmen.

      Auch wenn das Timing mit dunkel werden
      und Fackeln etwas kompliziert war, hatten wir noch unsere kleine
      Fackelwanderung zum See und die Dämmerung hat schon eine schöne
      Stimmung gemacht, auch wenn ich mir nicht so sicher war, wie für die
      Zuschauer unser kleines Ritual am See gewirkt haben mochte.

      Wir hatten ja noch ein paar Bündnisse
      und Handelsbeziehungen mit anderen Gruppen geplant, ich selbst war
      allerdings vor allem am Samstag schon zu müde, um noch groß
      Konversation zu betreiben, sorry!

      Ich weiß nicht, wie viel die anderen
      Celendrim gemacht haben, teilweise ging da was, aber ja, es ist halt
      auch nicht jedermanns Sache sich stundenlang an einer Elbentafel zu
      unterhalten ;)

      Dass Wanda und Chris am Samstag Abend
      noch ihren Plot mitgebracht hatten fand ich super und vor allem auch,
      dass ich es noch rechtzeitig zurückgeschafft habe nach dem Abspülen,
      um etwas davon mitzubekommen.

      Das langsame vom IT ins OT driften im
      Baumhaus von Eryn Galen war für mich auch noch ein schöner
      Abschluss.

      Der Abbau ging überraschend gut von
      Hand, aber hey, wir hatten ja keine Zelte und nur die
      Marmeladengläser LEDs bei den Baumhäusern zum abhängen.

      In der Scheune hatten wir noch ein paar
      Helfer (danke danke!!), die bis zum Schluss mit angepackt haben und
      so sind wir alle im Laufe des Nachmittags weggekommen.

      Klar, man hätte einiges noch besser
      machen können und anders dazu zählt:

      Ich hätte die Einladung generell
      später ausgeschrieben und für alles eine Deadline gesetzt,
      insbesondere das Zahlen des Conbeitrags (Svenja musste mehreren
      Leuten hinterhermailen, Leute haben sich einfach wieder abgemedet
      ohne gezahlt zu haben und wir mussten aus Budgetgründen schnell für
      Ersatz sorgen).

      15 Euro mehr pro Spieler hätten dem
      Budget auch nicht geschadet.

      Aber egal, im Großen und Ganzen bin
      ich zufrieden, finde es gut, das ich es gemacht habe, besser, dass es
      irgendwie gut über die Bühne gegangen ist und am Besten, dass es
      endlich vorbei ist! :)

      Für mich war es von Anfang an klar,
      dass das Winterfest eine einmalige Sache ist.

      Ich habe nicht die geringste Lust, ein
      neues Hobby als Orga anzufangen, habe finanziell keinen Puffer für
      den Fall, dass es mal anders kommt als geplant, habe kein Auto, wohne
      auf zu wenig Quadratmetern, um einen Fundus zu lagern und arbeite im
      Moment freiberuflich und da kann einfach plötzlich mal ganz viel
      kommen, was auch passiert ist.

      Und viele Dinge sind einfach liegen
      geblieben vor der Con. Dinge, die mir viel wichtiger sind als Larp.
      Larptechnisch bin ich gar nicht so ambitioniert und daher will das
      alles irgendwie nicht so recht zusammen passen und es hat mich
      teilweise etwas gefrustet, dass ich meine Prioritäten so verlagern
      musste.

      Svenja hat insgesamt auch mehr fürs
      Con gemacht als ich und wenn Sebastian nicht so Feuer und Flamme
      gewesen wäre, mitzumachen und das Winterfest gut zu machen, hätten
      wir echt Probleme haben können.

      Es war super mit den beiden im Team zu
      sein, die Vorarbeit, Skypen und planen mit Svenja war super easy und
      ich denke wir haben als Team gut zusammen gepasst, danke für alles!

      Wie und ob die beiden weitermachen (sie
      sind ja zu alledem noch Eltern) ist ihre Sache, wenn ja, dann bin ich
      gerne als Spielerin dabei.